Laif – Loslassen (Videopremiere) [Talents]

Vielen Dank an Christin Grützner und Felix Eichhorn für das Video!
Bitte supportet auch bei FB weiter:
www.facebook.com/laifrap
———————
Lyrics:
Wollt nach dem Lied für dich nie wieder über dich schreiben, dacht ich hätt alles gesagt,
es tut mir leid für die Zeilen – ich hätt dich lieber gefragt,
aber weil wir uns anschweigen, steck ich dis alles in Parts
versuch so zu verarbeiten, was die Zeit mit mir macht.
Und schreibe dis auf, was meine Brüder hier nicht sehen,
ich hab bei jeder Absurdität noch das Gefühl dich zu verstehen.
Und ich hätte jeden Grund, jetzt auf dich sauer zu sein,
doch jede Spur von Aggression erstickt die Trauer im Keim.
Und egal ob durch tiefe Trauer oder durch endloses Glück,
ich habe mir geschworn ich lass nie einen Menschen zurück.
Kämpf ich für dich, kämpf ich für mich oder kämpf ich für nichts?
Ich wünscht ich hätt nicht so viel Verständnis für die Ängste um dich.
Und ich denk ich muss für dich da sein, dabei hast du mich verlassen,
krankhafte Loyalität, sie macht mir seit je her zu schaffen!
Sie wollen es respektlos übergehen, wollen Sex mit andern Mädchen,
mir kommt es schon wie Verrat vor, mal schlecht über dich zu reden.

Weiß es wär klug, jetzt loszulassen, aber mache es nicht,
weiß es tät gut, dich jetzt zu hassen, aber schaffe es nicht.
Was bringt die Wut und all der Schwachsinn? Man ich mach da nicht mit!
Weil ich dann immer das Gefühl krieg, ich lass dich im Stich.
Weiß es wär klug, jetzt loszulassen, aber mache es nicht,
weiß es tät gut, dich jetzt zu hassen, aber schaffe es nicht.
Was bringt die Wut und all der Schwachsinn? Man ich mach da nicht mit!
Weil ich dann immer das Gefühl krieg, ich lass dich im Stich.

Und ja ich halte mich bereit – ich will stark sein für uns zwei,
doch merk wie hart das ist, denn gerad bin ich am Abend stets allein.
Und Freunde kommen zu mir und mein: „Guck was für ein Leben du hast“
Und „Nur wenn jeder an sich selbst denkt, ist an jeden gedacht“
Meinst du den ekligen Schnaps oder die Themen des Fachs…
… das ich studiere? Meinst du ich lebe für das?
Und nicht für Liebe? Für mich war das Gerede nur Quatsch,
ich denk an sie und sie an mich – schon ist an jeden gedacht.
Heut geh ich Couchsurfen bei Freunden, um die Wohnung nicht zu sehn,
umgeben von Problemen, vielleicht war ich zu doof, es zu verstehn.
Schenk dir Millionen meiner Trän‘, du kannst sie ohnehin nicht sehn,
weil wir seit Wochen nur schaffen, am Telefonhörer zu reden.
Mir fehlt das Schöne im Leben, aber du siehst es doch eh nicht,
es vergeht Woche für Woche, doch meine Liebe vergeht nicht.
Verdammt ich hoffe und hoffe, keiner von ihnen versteht mich,
denn für mich ist die Trennung, für mich die Beziehung der Käfig.

Weiß es wär klug, jetzt loszulassen, aber mache es nicht,
weiß es tät gut, dich jetzt zu hassen, aber schaffe es nicht.
Was bringt die Wut und all der Schwachsinn? Man ich mach da nicht mit!
Weil ich dann immer das Gefühl krieg, ich lass dich im Stich.
Weiß es wär klug, jetzt loszulassen, aber mache es nicht,
weiß es tät gut, dich jetzt zu hassen, aber schaffe es nicht.
Was bringt die Wut und all der Schwachsinn? Man ich mach da nicht mit!
Weil ich dann immer das Gefühl krieg, ich lass dich im Stich.

Ich muss mich an mein Dasein gewöhnen, und find dis gerad so verstörend,
du machtest Schluss mit mir – und ich war dir nie böse.
Will dich in den Arm nehm‘ und trösten und unsre Lage verschönern,
mich bald vom Warten erlösen, ich spür den Atem des Bösen.
Und hätte dir so viel zu sagen, doch halte lieber die Schnauze,
vielleicht weil ich jetzt gerade noch an Liebe tief in dir glaube.
Jetzt sitz ich da und frag mich, was für ne Beziehung ich brauche,
hab den Schlüssel von dir, doch hoffe du kommst bald wieder nach Hause.

Source: Laif – Loslassen (Videopremiere) [Talents] (Youtube)